Neu erschienen:

SPRACHREPORT – Heft 4/2021

© Annette Trabold, IDS

Lesen Sie hier in der neuen Ausgabe (PDF):
https://pub.ids-mannheim.de/laufend/sprachreport/pdf/sr21-4.pdf

Im neuen Heft lesen Sie:

  • Ein Interview mit Prof. Dr. Carsten Könneker, Wissenschaftskommunikator und Geschäftsführer der Klaus Tschira Stiftung. Im Interview mit Dr. Annette Trabold, Leiterin der SPRACHREPORT-Redaktion, spricht er darüber, welche Aspekte neben verständlich erklärten Forschungsergebnissen wichtig sind, damit Glaubwürdigkeit entsteht. Das Forum Deutsche Sprache – realisiert mit Unterstützung der Klaus Tschira Stiftung – biete mehrere Möglichkeiten, „informiertes Vertrauen“ in die Wissenschaft zu erzeugen.
     

Außerdem lesen Sie im Heft:

  • Inwiefern subjektive Bewertungen von Sprachen auf die Wahl von mehrsprachigen Kindergärten oder Schulen mit spezifischen Sprachangeboten in Deutschland einwirken (Adler/Ribeiro Silveira, Sprache in Zahlen: Folge 5);
  • Wie es gelingen kann, Betroffenheitskonzepte im psychoonkologischen Bereich sprachlich zu erfassen, um einen sprachsensibleren Umgang mit Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen zu generieren (Buß);
  • Anhand welcher Kriterien „Linguistic Bodyscapes“ (körpernahe Zeichen, z.B. Kleidung, Orden oder im weiteren Sinne auch Tattoos) als Erweiterung von „Linguistic Landscapes“ (Zeichen im öffentlichen Raum, z.B. Verkehrsschilder oder Aushänge) gewertet und beschrieben werden können (Kellner);
  • Welche Spiel(gerät)e noch auf Ihre Wunschliste sollten und wie deren Bezeichnungen es in unser Neologismenwörterbuch geschafft haben (Klosa-Kückelhaus);
  • Inwiefern von einem Niedergang der Nebensatz-(Verbletzt-)Stellung keine Rede sein kann, auch wenn Konstantin Wecker mit Verbzweitstellung singt: „weil – irgendwos kannt scho dro sei“ (Waßner);
  • Welche Entwürfe aus dem Architekturwettbewerb für das Forum Deutsche Sprache als Siegerentwürfe hervorgegangen sind;
  • Welches Programm Sie bei der 58. Jahrestagung des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache zum Thema „Korpora in der germanistischen Sprachwissenschaft – mündlich, schriftlich, multimedial“ vom 15.-17. März 2022 im Rosengarten in Mannheim erwartet.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre!