[IDS-Logo] Online-Hilfe zu COSMAS II: Kochbuch zur zeilenorientierten Suchanfragesprache - Druckversion
ZeileneingabeProblemstellungen und Lösungen

Problemstellungen und Lösungen

Übersicht

Auf den folgenden Seiten werden zumeist einfache sprachwissenschaftliche Problemstellungen betrachtet, die in nachvollziehbare Suchanfrage-Beispiele umgesetzt werden.
Erläuterungen und Rückverweise auf die zugehörigen Seiten der Syntax (der zeilenorientierten Suchanfragesprache) runden die Sammlung ab:


Suche mit Flexionsformen

Beispiele

Die nachfolgenden Beispiel-Suchanfragen stellen Anwendungen des Grundformoperators dar. In den Optionen zur Lemmatisierung ist lediglich Flexionsformen aktiviert.

Beispiel 1

&Mond

Nach Starten dieser Suchanfrage werden sämtliche ermittelten Flexionsformen des Substantivs Mond in einer temporären Wortformenliste präsentiert.

Beispiel 2

Wenn Sie an Wortformen verschiedener Wortarten zu einem bestimmten Wortstamm interessiert sind, ist es ratsam, mit den einzelnen Grundformen der verschiedenen Wortarten (insbesondere mit dem Substantiv und dem Verb) suchen zu lassen.

&Spiel
&spielen

Bei der ersten Suchanfrage erhalten Sie alle vorhandenen Flexionsformen des Substantivs Spiel, bei der zweiten alle des Verbs spielen.

Beispiel 3

Wortformen zu gleichlautenden Grundformen verschiedener Wortarten sind in einer einzigen temporären Wortformenliste zusammengefasst.

&sein

In der temporären Wortformenliste sind alle im aktiven Korpus vorhandenen Wortformen zum Verb "sein" und zum Possessivpronomen "sein" aufgelistet.


Suche mit Komposita (Wortbildungsformen)

Beispiele

Die nachfolgenden Beispiel-Suchanfragen stellen Anwendungen des Grundformoperators dar. In den Optionen zur Lemmatisierung ist neben Flexionsformen zusätzlich Komposita aktiviert.

Beispiel 1

&trinken

In der Wortformliste erhalten Sie Einträge aus verschiedenen Wortklassen, darunter probetrinken und Zaubertrank, aber auch trinkfest, Trinkgeld und Plastiktrinkbecher mit ihren sämtlichen vorkommenden Flexionsformen.

Beispiel 2

&gescheit

In der Wortformliste finden sich u.a. die Komposita blitzgescheit, dreimalgescheit oder auch siebengescheit.

Beispiel 3

Für diese Suchanfrage ist in den Optionen zur Lemmatisierung neben Flexionsformen und Komposita zusätzlich Spezialfälle aktiviert.

Bei den Spezialfällen werden Wortformen mit Besonderheiten in der Schreibweise ermittelt, mit Binde-/Schrägstrichen, aber auch mit Apostrophen, numerischen Einheiten oder sogar Satzzeichen, wo die Wortgrenzen von COSMAS II nicht eindeutig erkannt werden.

&trinken

In der Wortformliste werden daher solche Einträge wie Trinken/Essen, "Trink"wasser, Trink-Brüderlein-trink-Animier-Schmäh oder trinken?"Doch aufgelistet.


Suche mit Ableitungen (Wortbildungsformen)

Beispiele

Die nachfolgenden Beispiel-Suchanfragen stellen Anwendungen des Grundformoperators dar. In den Optionen zur Lemmatisierung ist neben Flexionsformen zusätzlich Sonstige Wortbildungsformen aktiviert.

Beispiel 1

&trinken

In der Wortformliste erhalten Sie beispielsweise als Einträge die Verben antrinken, austrinken und wegtrinken, aber auch die Adjektive trinkbar und untrinkbar (eine zweifache Ableitung) mit ihren sämtlichen vorkommenden Flexionsformen.

Beispiel 2

&gescheit

In der Wortformliste finden Sie nun die Ableitungen pseudogescheit oder auch urgescheit.

Die dort ebenfalls vorhandenen obergescheit, mittelgescheit und supergescheit sind - was ihren Wortbildungstyp angeht - dagegen in Fachkreisen etwas umstritten, da sie je nach Auffassung entweder den Komposita (ober, ... super sind eigenständige Wortformen) oder den Ableitungen (ober-, ... super- sind Präfixe) zugeordnet werden.

Beispiel 3

&-heit
&zer-

Durch den Einsatz des Grundformoperators können auch Präfixe (mit nachgestelltem Bindestrich) und Suffixe (mit vorangehendem Bindestrich) als Suchbegriffe eingegeben werden.

Die erste Suchanfrage liefert eine sehr große Anzahl an Wortformen (in der Regel Substantive) mit dem Suffix -heit, die zweite alle vorkommenden Wortformen (Substantive, Verben und Adjektive), in denen das Präfix zer- auftritt, von alleszerstörende bis Unzerbrechlichkeit.


Suche mit oder ohne Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung

Beispiele

Wenn Ihre Suchanfrage grundsätzlich die Groß-/Kleinschreibung nicht beachten soll, reicht es, die Suchoption Groß-/Kleinschreibung beachten zu deaktivieren, andernfalls muss diese Option aktiviert sein.

Beispiel 1

sein
Sein

Bei deaktivierter Suchoption Groß-/Kleinschreibung beachten sind die obigen Suchanfragen identisch.
Bei aktivierter Suchoption Groß-/Kleinschreibung beachten liefert die erste Anfrage nur Treffer für "sein", die zweite Anfrage nur Treffer für "Sein".

Beispiel 2

Die Suchanfrage nach dem Wort "Sein" soll trotz aktivierter Suchoption Groß-/Kleinschreibung beachten die Groß-/Kleinschreibung ignorieren:

$Sein

In diesem Fall setzen Sie den Ignorierungsoperator $ an den Anfang des Suchbegriffs.

Beispiel 3

Ihre Suchanfrage setzt sich aus den Suchbegriffen "Tag", "offenen" und "Tür" zusammen. Sie möchten aber für den Suchbegriff "offenen" die Groß/Kleinschreibung ignorieren, während für die übrigen Suchbegriffe die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden soll.

(Tag /+w2 $offenen) /+w1 Tür

Durch das Setzen des Ignorierungsoperators vor "offenen" werden sowohl Treffer für "Tag der offenen Tür" als auch für "Tag der Offenen Tür" ermittelt.


Suche nach trennbar zusammengesetzten Verben

Beispiele

Beispiel 1

Sie möchten alle Belege für das Verb "herausfordern" erhalten, bei dem das Präfix vom Verbstamm abgetrennt ist.

fordern /+s0 heraus

Benutzen Sie dazu den Satzabstandsoperator /s0, damit für beide Suchbegriffe nur Belege in ein und demselben Satz gefunden werden. Gehen Sie davon aus, dass das Präfix nach dem Verb vorkommt, benützen Sie den gerichteten Satzabstand /+s0.

Beispiel 2

Möchten Sie zusätzlich Treffer für alle Konjugationsformen von "fordern" erhalten, fügen Sie den Grundformoperator & am Wortanfang von "fordern" ein.

&fordern /+s0 heraus

Beispiel 3

Zu guter Letzt erhalten Sie auch noch das zusammengesetzte Verb "herausfordern" mit allen Konjugationsformen, indem Sie die bisherige Suchanfrage um eine ODER-Verknüpfung mit dem Suchbegriff "herausfordern", das seinerseits mit dem Grundformoperator versehen ist, erweitern.

&herausfordern oder (&fordern /+s0 heraus)

Logische Operatoren als Suchbegriffe

Beispiele

Sollen die Wörter "und, "oder", "nicht", "and", "or", "not", die in der Suchanfragesprache logische Operatoren darstellen, selbst Suchbegriffe sein, sind sie in Anführungsstriche zu setzen.

Beispiel 1

bevor /+w5 "nicht"

In diesem Beispiel wird nach dem Wort "bevor" mit einem Wortabstand von höchstens 5 Wörtern zum nachfolgenden Wort "nicht" gesucht.

Beispiel 2

groß "oder" klein
Kind "und" Kegel

In diesen beiden Suchanfragen findet je nach Einstellung der Suchoption Weggelassener Operator bedeutet entweder eine logische ODER-Verknüpfung der drei Suchbegriffe "groß", "oder", "klein" bzw. "Kind", "und", "Kegel" oder eine Verknüpfung mittels Wortabstand /+w1 statt.


Suche nach Satzzeichen bzw. Wörtern mit Satzzeichen

Beispiel 1

Zielt Ihre Suche auf ein Suchwort mit unmittelbar nachgestelltem Satzzeichen ab, können Sie den Wortabstandsoperator in der Form /w0 (im Abstand von 0 Wörtern) einsetzen:

heißt /w0 ,

Ihr Suchergebnis enthält die gewünschten Treffer. (+ und - sind beim Abstand von 0 Wörtern nicht wirksam.)

Beispiel 2

Wenn Sie den Wortabstandsoperator in der Form /+w1 einsetzen, sucht COSMAS II implizit mit dem Abstand /+w0:1, d.h. mit einem Wortabstand von 0 bis 1 Wort. Ihr Suchergebnis enthält somit zum einen Treffer, in denen zwischen heißt und Komma ein weiteres Wort steht, z.B. "... heißt auch, ...".

heißt /+w1 ,

Zum anderen sind auch die Treffer der Suchanfrage "heißt /w0 ," in der Ergebnismenge enthalten.

Beispiel 3

Wollen Sie tatsächlich, dass das Komma im obigen Beispiel nur dem Nachfolgewort von heißt angehängt ist, muss die Suchanfrage wie folgt lauten:

heißt /+w1:1 ,

Beispiel 4

Zielt Ihre Suche auf ein Suchwort mit unmittelbar vorangestelltem Satzzeichen ab, erbringt der Wortabstandsoperator in der Form /w0 nicht die gewünschten Treffer.
Korrekt ist ein Abstand von minimal und maximal 1 Wort, wie in den beiden folgenden Suchanfrage-Beispielen. Beide Bespiele liefern im Übrigen dieselbe Trefferliste:

, /+w1:1 daß
daß /-w1:1 ,

Beispiel 5

Suchen Sie nach einem "wenn", das nicht auf ein Komma folgt, muss die Suchanfrage wie folgt mit dem trefferausschließenden Abstandsoperator formuliert werden:

wenn %-w1:1 ,

In diesem Fall muss man mit dem negativen Abstand arbeiten (siehe auch nächstes Beispiel).

Beispiel 6

Versucht man in Umkehrung von Beispiel 5 die Suchanfrage mit dem positiven Abstand zu formulieren, erhält man als Treffermenge alle Kommas, die nicht vor einem "wenn" stehen.

, %+w1:1 wenn

Beispiel 7

Wenn Sie nach "das heißt," oder der entsprechenden Abkürzung "d. h. (oder der Variante "d.h.")," suchen möchten, kann folgende Suchanfrage verwendet werden:

((das /+w1 heißt) oder (d. /+w1 h.) oder d.h.) /w0 ,

Beachten Sie die Klammerung für die Varianten "das heißt" bzw. "d. h." bzw. "d.h.", da alle drei Suchbegriffe den Wortabstand /w0 zum nachfolgenden Komma haben sollen.

Beispiel 8

Anführungszeichen müssen mir einem \ vorangestellt werden.

Suchen Sie nach einem Wort wie z.B. nicht, dass in der COSMAS II-Suchanfragesprache ein Operator ist, müssen Sie es zwischen Anführungszeichen schreiben, damit COSMAS II es als Suchbegriff erkennt. Aus diesem Grund haben Anführungszeichen selber auch eine Art Operatorfunktion. Wenn Sie nach Anführungszeichen suchen, sollen die Anführungszeichen also selber von COSMAS II als Suchbegriff verstanden werden, müssen sie mit einem \ vorangestellt werden:

"nicht" /w0 \"

Beachten Sie hierbei außerdem, dass der Wort-0-Abstand ungerichtet ist. Sie können mit ihm nicht festlegen, ob das Anführungszeichen am Anfang oder am Ende des Wortes steht. Die Trefferliste enthält sowohl nicht" als auch "nicht und "nicht".


Suche nach orthografischen Varianten

Beispiele

Beispiel 1

Möchten Sie nach einem Wort wie "Schiffahrt" suchen, dessen Schreibweise im Zuge der Rechtschreibreform zu "Schifffahrt" geändert wurde, hilft Ihnen folgende Suchanfrage:

Schif+fahrt

Mit Hilfe des Platzhalteroperators + (0 oder 1 Zeichen) erhalten sie dennoch Treffer für beide Schreibweisen.

Oder etwas aufwändiger notiert mit Hilfe des logischen Operators ODER:

Schiffahrt Schifffahrt
Schiffahrt ODER Schifffahrt

Beispiel 2

Suchen Sie nach einem Wort wie "Fluß", dessen Schreibweise im Zuge der Rechtschreibreform zu "Fluss" geändert wurde, gibt es ebenfalls mehrere Möglichkeiten.
Entweder mit dem logischen Operator ODER:

Fluss Fluß
Fluss ODER Fluß

Oder man macht sich die Besonderheit des Grundformoperators & hinsichtlich des ß zunutze:

&Fluss

Hierbei erhalten Sie allerdings neben der jeweiligen Grundform auch alle Flexionen von "Fluss" bzw. "Fluß" als Treffer.


Suche nach Wortgruppen

Beispiele

Beispiel 1

Angenommen, Sie brauchen Belege für die Wortgruppe "Willkommen und Abschied". Ihre Suchanfrage könnte heißen:

Willkommen /+w2 Abschied

Selbstverständlich können Sie auch das "und" (in diesem Fall kein logischer Operator) in die Suchanfrage einbringen, müssen dann aber mit einem längeren Suchlauf rechnen. Ihre Suchanfrage könnte heißen:

(Willkommen /+w1 "und") /+w1 Abschied

Enthält die Suchanfrage wie in diesem Fall mehr als einen Abstandsoperator, müssen Sie runde Klammern setzen.

Wenn Sie außerdem die Wortgruppe "Willkomm und Abschied" berücksichtigt wissen wollen, könnte Ihre Suchanfrage heißen:

(Willkommen oder Willkomm) /+w2 Abschied

Auch möglich, aber zeitaufwändiger:

((Willkommen oder Willkomm) /+w1 "und") /+w1 Abschied

Beispiel 2

Angenommen, Sie brauchen Belege für die Wortgruppe "Tag der offenen Tür". Ihre Suchanfrage könnte heißen:

(Tag /+w2 offenen) /+w1 Tür

Wenn Sie außerdem Flexionsformen zu "Tag" und eventuell auch zu "Tür" berücksichtigen wollen und vermuten, dass "offenen" auch groß geschrieben vorkommen könnte, benutzen Sie den Grundformoperator:

(&Tag /+w2 $offenen) /+w1 &Tür

Auch möglich, aber zeitaufwändiger, weil das hochfrequente der auch gesucht werden muss:

((&Tag /+w1 der) /+w1 $offenen) /+w1 &Tür

Suche innerhalb eines Satzes

Beispiele

Beispiel 1

Angenommen, Sie brauchen Belege für das Adverb "offen" im Zusammenhang mit dem Verb "sprechen" (einschließlich konjugierter Formen) innerhalb eines Satzes. Ihre Suchanfrage könnte heißen:

offen /s0 &sprechen

Verwenden Sie dazu den Satzabstandsoperator /s0, wobei mit dem Wert "0" der Bereich für beide Suchbegriffe auf jeweils denselben Satz beschränkt wird.

Beispiel 2

Angenommen, Sie brauchen Belege für "Landschaft" und "schauen" oder "Gegend" und "schauen" innerhalb eines Satzes. Ihre Suchanfrage könnte heißen:

(Landschaft oder Gegend) /s0 &schauen

Beispiel 3

Der 0-Satzabstand kann auch mit dem + oder - eingesetzt werden. Die Treffer werden dann innerhalb eines Satzes in der gewünschten Reihenfolge gesucht.

&fordern /+s0 heraus

Es werden konsequenterweise nur Treffer ermittelt, bei denen eine konjugierte Form von "fordern" vor der Partikel "heraus" auftritt.


Suche mit morphosyntaktischen Annotationen im Archiv TAGGED-M

Beispiele

Beispiel 1

Gesucht wird nach aktiven Verben im Tempus Präteritum oder Perfekt, deren Genus nicht Neutrum ist.

Im morphosyntaktischen Assistenten wählen Sie die Wortklasse Verb an und dort nacheinander

Der morphosyntaktische Assistent generiert daraus den Suchausdruck

MORPH(VRB npas past -n)

Beispiel 2

Gesucht wird nach dem Wort der als Relativpronomen im Dativ.

In diesem Beispiel ist das Wort der mit mehreren Bedingungen, die über einen Annotations-Suchausdruck formuliert werden können, verknüpft. Als Verknüpfungsoperator wird daher der Wortabstandsoperator verwendet:

der /w0

Anschließend muss noch der fehlende Annotations-Suchausdruck generiert werden.

Im morphosyntaktischen Assistenten wählen Sie die Wortklasse Pronomen an und dort nacheinander

Der morphosyntaktische Assistent generiert daraus den Suchausdruck

MORPH(PRN rel dat)

und kopiert ihn nach Verlassen des Assistenten in die Suchanfrage:

der /w0 MORPH(PRN rel dat)

Beispiel 3

Gesucht werden alle Substantive im Dativ, denen in einem maximalen Abstand von drei Wörtern ein Relativpronomen im Dativ folgt.

Im morphosyntaktischen Assistenten wählen Sie die Wortklasse Substantiv an und dort

Der morphosyntaktische Assistent generiert daraus den Suchausdruck

MORPH(NOU dat)

An die bestehende Suchanfrage hängen Sie nun den Wortabstandsoperator /+w3 an und rufen anschließend erneut den morphosyntaktischen Assistenten auf. Wählen Sie die Wortklasse Pronomen an und dort nacheinander

Der morphosyntaktische Assistent generiert daraus den Suchausdruck

MORPH(PRN rel dat)

und kopiert ihn nach Verlassen des Assistenten in die Suchanfrage:

MORPH(NOU dat) /+w3 MORPH(PRN rel dat)

COSMAS II, Zentrale DV-Dienste - 07. 09. 2009