Netzwerk Dynamik des Lexikons

Im Netzwerk-Projekt erforschen wir die dynamischen Aspekte des Lexikons. Dynamik verstehen wir dabei sowohl zeitlich (diachron) als auch als synchrones Veränderungs- und Anpassungspotential des Lexikons bzw. der darin enthaltenen sprachlichen Einheiten. Methodisch verorten wir das Projekt hautpsächlich im Bereich der Korpus- und Psycholinguistik. Das Projekt ist als Querschnittsprojekt angelegt. Das heißt, dass alle Projekte der Abteilung, in denen potentiell Fragen zur oben genannten Konzeption des dynamischen Lexikons behandelt werden, als Kooperationsprojekte in Frage kommen.

Leitung: Sascha Wolfer, Mitarbeit: Stefan Engelberg sowie temporäre Partner*innen aus anderen Projekten.

26.10.2018

Considerations on the Acceptance of German Neologisms from the 1990s

Annette Klosa-Kückelhaus & Sascha Wolfer

Konferenz "New Words and Linguistic Purism", Uni Innsbruck

20.11.2018

Das Netzwerk "Dynamik des Lexikons"

Stefan Engelberg

Kick-off-Workshop "Dynamik des Lexikons", IDS

20.11.2018

Fragestellungen und Organisation

Sascha Wolfer

Kick-off-Workshop "Dynamik des Lexikons", IDS

20.11.2018

Lexikalisch-semantische Dynamik in der Paronymie

Petra Storjohann

Kick-off-Workshop "Dynamik des Lexikons", IDS

20.11.2018

Considerations on the Acceptance of German Neologisms from the 1990s (IDS-interne Wiederholung des Vortrags vom 26.10.2018)

Sascha Wolfer

Kick-off-Workshop "Dynamik des Lexikons", IDS

04.06.2019

"Wellness bis zum Burnout oder mit dem Mobiltelefon zur Hüpfburg?": Zur Relevanz der Kombinierbarkeit von Metadaten bei der korpuslinguistischen Untersuchung von Neologismen

Sascha Wolfer

Workshop "Neologismen: Korpuslinguistische Ermittlung und lexikographische Bearbeitung", IDS

17.10.2019

Dynamik im Diskurs: Verwendung verschiedener sprachlicher Einheiten in einem Briefwechsel

Sascha Wolfer & Mark Dang-Anh

Workshop "Dynamik des Lexikons", IDS

17.10.2019

Woher weiß Herr P. eigentlich was das Wort "Kunststoffzitrone" bedeutet?

Stefan Engelberg

Workshop "Dynamik des Lexikons", IDS

17.10.2019

Wortverbindungen im Spiegel der Zeit

Sascha Wolfer

Workshop "Dynamik des Lexikons", IDS

17.10.2019

Akzeptanz von Neologismen: Experimentalaufbau

Sascha Wolfer

Workshop "Dynamik des Lexikons", IDS

30.09.2020

Tracking and analyzing recent developments in German-language online press in the face of the coronavirus crisis

Carolin Müller-Spitzer & Sascha Wolfer

EFNIL annual conference 2020

09.12.2020

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf deutsche (Online-)Pressesprache: Erfassen, Analysieren, Explorieren.

Sascha Wolfer & Carolin Müller-Spitzer

Sprache im Lockdown: Kommunikationsstrategien in der Corona-Krise, Uni Graz

14.12.2020

Der Einfluss der Corona-Pandemie auf den Wortschatz deutschsprachiger Online-Presse: Die cOWIDplus-Ressourcen.

Sascha Wolfer

Meetup der Data Science Darmstadt Community

09.03.2021

Wie können wir den Einfluss der Corona-Pandemie auf die Verteilungen im deutschen Online-Pressewortschatz messen und explorieren?

Sascha Wolfer, Alexander Koplenig, Frank Michaelis, Carolin Müller-Spitzer, Jan Oliver Rüdiger

IDS-Jahrestagung 2021 (Methodenmesse)

  • Wolfer, Sascha (2021): Toilettenpapier im April, Mutationen im Dezember: Einflüsse der Corona-Pandemie auf die deutsche Sprache. Carte Blanche der Regio Basiliensis vom 28. April 2021, https://www.regbas.ch/de/aktuell/news/mehrsprachigkeit-am-oberrhein-kompetenz-kultur-kohaesion2/
  • Müller-Spitzer, Carolin / Koplenig, Alexander / Michaelis, Frank / Wolfer, Sascha (2021): Wochenaktuelle lexikalische Spuren der Corona-Krise in deutschen Online-Nachrichtenmeldungen. Deutsche Sprache 1/21, 1-23, DOI: https://doi.org/10.37307/j.1868-775X.2021.01.02
  • Wolfer, Sascha / Koplenig, Alexander / Michaelis, Frank / Müller-Spitzer, Carolin (2020): Tracking and analyzing recent developments in German-language online press in the face of the coronavirus crisis: cOWIDplus Analysis and cOWIDplus Viewer. International Journal of Corpus Linguistics 25(3), 347-359, DOI: https://doi.org/10.1075/ijcl.20078.wol
  • Wolfer, Sascha / Koplenig, Alexander / Michaelis, Frank / Müller-Spitzer, Carolin (2020): cOWIDplus Analyse, https://www.owid.de/plus/cowidplus2020/, Online-Ressource, Leibniz-Institut für Deutsche Sprache, Mannheim
  • Wolfer, Sascha / Koplenig, Alexander / Michaelis, Frank / Müller-Spitzer, Carolin (2020): cOWIDplus Viewer, https://www.owid.de/plus/cowidplusviewer2020/, Online-Ressource, Leibniz-Institut für Deutsche Sprache, Mannheim
  • Klosa-Kückelhaus, Annette / Wolfer, Sascha (2019): Considerations on the acceptance of German neologisms from the 1990s. International Journal of Lexicography, ecz033, DOI: https://doi.org/10.1093/ijl/ecz033

Projektziel

Ziel des Projekts ist die Erforschung der dynamischen Aspekte des Lexikons. Dynamik verstehen wir dabei sowohl zeitlich (diachron) als auch als synchrones Veränderungs- und Anpassungspotential des Lexikons bzw. der darin enthaltenen sprachlichen Einheiten. Das Lexikon selbst wird als kognitives und soziales Konstrukt modelliert, das Prozesscharakter hat (im Gegensatz zu einer simplen Momentaufnahme in einer diachronen Abfolge). Interessant sind hier sowohl das mentale Lexikon von (Gruppen von) SprecherInnen als auch das kollektive Lexikon einer Sprachgemeinschaft, wie es sich u.a. in Korpora und lexikographisch aufbereiteten Ressourcen niederschlägt. Letzteres wird meist als Wortschatz einer Sprache bezeichnet. Inwiefern diese beiden Konzeptionen auf einer theoretischen und empirischen Ebene konvergieren oder divergieren, ist eine weitere potentielle Fragestellung des Projekts.

Methodik

Methodisch verorten wir das Projekt im Bereich der Korpus- und Psycholinguistik, in Teilen – wo lexikographische Ressourcen in den Blickpunkt rücken – auch in der Metalexikographie. Dabei legen wir Wert auf eine quantitativ-empirische Ausrichtung der Untersuchungen. Eher qualitative Perspektiven werden allerdings nicht von vornherein ausgeschlossen, sondern dann eingenommen, wenn sie für die aktuelle Fragestellung relevant sind.

Organisatorische Ausrichtung

Das Projekt ist als Querschnittsprojekt angelegt. Das heißt, dass alle Projekte der Abteilung, in denen potentiell Fragen zur oben genannten Konzeption des dynamischen Lexikons behandelt werden, als Kooperationsprojekte in Frage kommen. Studien werden in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Mitarbeiter*innen der Kooperationsprojekte konzipiert, durchgeführt und veröffentlicht. Die Kollaboration ist dabei nicht unbedingt auf Projekte aus der Abteilung Lexik eingeschränkt, unter inhaltlicher Perspektive aber zunächst wahrscheinlich.

Projektleiter des Netzwerks "Dynamik des Lexikons" ist Sascha Wolfer.