Lockdown oder Shutdown? (Synonyme aufgekommen 2020)

Lockdown/Shutdown: Zeitraum, in dem fast alle wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten auf politische Anordnung hin stillgelegt sind.

Limettenkoalition, Zitrusconnection, Zitruskoalition (aufgekommen 2021)

Darunter versteht man das politische Bündnis zwischen FDP (gelb) und den Grünen (grün).

Omikron (sowie: Omikronvariante, Omikronwand, Omikronwelle) (2022)

Omikron (und erste Zusammensetzungen damit): (vermutlich) hoch ansteckende Mutation des SARS-CoV-2-Virus, die zum ersten Mal in Südafrika nachgewiesen wurde.

Partygate (sowie: Partygateaffäre, Partygatebericht) (2022)

Partygate - hinsichtlich ihrer möglichen Entwicklung im Deutschen interessante Bezeichnung für den politischen Skandal um Premierminister Boris Johnson und seinen Partys während des Lockdowns.

Coronawortschatz im Neologismenwörterbuch

Mit der Coronapandemie sind zwischen 2020-2021 über 2000 Neulexemen oder Neubedeutungen im öffentlichen Sprachgebrauch aufgekommen.

Neue Wörter: Neologismen, Coronawortschatz, Quasisynonyme:

Dieser Arbeitsbereich führt die lange Tradition der Neologismenforschung des IDS fort (siehe Projekte "Neuer Wortschatz" und "Lexikalische Innovationen"), setzt aber künftig auch neue Akzente. Das bereits existierende Neologismenwörterbuch, das neuen Wortschatz der Neunziger-, Nuller- und Zehnerjahre dokumentiert, wird auch weiterhin über das Wörterbuchportal OWID zur Verfügung gestellt. Daneben entsteht vor allem ein neues Neologismenwörterbuch mit dem Wortschatz der Zwanzigerjahre, der mit den älteren Neologismen, aber auch anderen Ressourcen in OWID in geeigneter Weise verknüpft wird. Außerdem wird an der lexikographischen Dokumentation der Neologismen rund um die Coronapandemie weitergearbeitet. Geplant ist schließlich auch, Quasisynonyme (vor allem in Hinblick auf Konkurrenzen zwischen entlehnten und im Deutschen gebildeten Neologismen) zu bearbeiten.

Das neu zu konzipierende Neologismenwörterbuch, das Neulexeme sowie -bedeutungen umfassend ab 2021 beschreibt (aktuell werden z.B. Klimaklub, Partygate, Zitruskoalition beobachtet), soll Forderungen aus der kognitiven Lexikographie umsetzen, Bedürfnisse unserer Nutzer und Nutzerinnen stärker berücksichtigen und neue technologische Darstellungsmöglichkeiten nutzen, um den Weg für eine innovative Neologismenlexikographie zu ebnen. Aus der Analyse und lexikographischen Praxis erwachsen zahlreiche Forschungsfragen zur Akzeptanz von lexikalischen Entlehnungen und Neologismen sowie zu ihren Lebenszyklen.

Im öffentlichen Bewusstsein ist der Wortschatzausbau durch neue Entlehnungen besonders präsent, z.B. hat sich anhand zahlreicher Wortvorschläge, die zu neuem Wortschatz rund um die Coronapandemie eingegangen sind, gezeigt, wie sehr sich Sprecherinnen und Sprecher mit diskursgebundenen neuen Bildungen und Entlehnungen auseinandersetzen. Das Projekt wird deshalb am Ausbau der vorliegenden Liste zu coronabezogenen Neologismen von über 2000 Stichwörtern mit kurzen Erläuterungen und Belegen weiterarbeiten und dabei perspektivisch die verschiedenen Teildiskurse und Diskursbeteiligten stärker in den Blick nehmen.  

Einige der neuen Coronawörter, aber auch andere Neologismen gehen lexikalisch-semantische Beziehungen untereinander (z.B. Corona - Covid - SARS-CoV-2 oder Lockdown - Shutdown) oder auch zu im Deutschen gebildeten Ausdrücken (z.B. Prank - Streich, detoxen - entgiften) ein. Diese Ähnlichkeitsbeziehungen können sprachliche Unsicherheiten auslösen. Im Projekt werden die Bedingungen, unter denen sie mit anderen Lexemen in Wettbewerb treten, untersucht und dokumentiert. Lexikographisch festgehalten werden diese semantischen Nuancen im Gebrauch der Quasisynonyme, um Nachschlagenden Hilfestellung zur angemessenen Verwendung semantisch ähnlicher Wörter zu geben. Auf diese Weise entsteht (neben dem bereits abgeschlossenen Paronymwörterbuch) ein weiteres monolinguales kontrastives Nachschlagewerk am IDS.