Preise für Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachwissenschaftler

Das Bild zeigt das neue Türschild des IDS in R5 in Mannheim.
© Annette Trabold, IDS

Im Rahmen der Jahrestagung des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache (IDS) in Mannheim werden alle drei Jahre im Wechsel der Hugo-Moser-Preis, der Peter-Roschy-Preis und der Konrad-Duden-Preis sowie weitere Preise und Auszeichnungen vergeben.

Im Rahmen der IDS-Jahrestagung 2025 wird erstmals der Beatrice-Primus-Nachwuchspreis für Masterarbeiten vergeben, die sich mit dem Verhältnis von "Form, Funktion und Bedeutung" in der germanistischen Linguistik beschäftigen.

Preise für Sprachwissenschaftler/-innen

Urkunde Hugo-Moser-Preis mit grauem Rand
Hugo-Moser-Preis

1986 stiftete der Mitbegründer und erste Präsident des IDS, Prof. Dr. Dr. hc. mult. Hugo Moser (1909 - 1989), zusammen mit seiner Gattin Hildegard Moser einen "Förderpreis für Germanistische Sprachwissenschaft"

Peter-Roschy-Preis

Seit 2017 wird vom Verein der "Freunde des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache e.V." ein Preis für eine herausragende Dissertation verliehen, die am IDS oder in seinem Umfeld entstanden ist. Benannt ist der Preis nach dem langjährigen ehemaligen Vorsitzenden des Freundeskreises, Peter Roschy, der sich mit hohem persönlichen Engagement für das Institut eingesetzt hat.

Forschungspartner
IDS-Forschungspartner/-innen (IDS-Fellows)

Seit 2020 werden die IDS-Forschungspartner/-innen (IDS-Fellows) ernannt. Bei den IDS-Fellows handelt es sich um ehemalige Mitarbeiter/-innen am IDS, die auf Professuren berufen wurden. Durch die Ernennung wird eine gegenseitige Verbundenheit gezeigt.

Der Preis des IDS-Direktors für das Lebenswerk in der internationalen germanistischen Linguistik

Seit 2020 vergibt der Direktor des IDS, Henning Lobin, den Preis des IDS-Direktors für das Lebenswerk in der internationalen germanistischen Linguistik.

Preise für Sprachwissenschaftler/-innen, die auf der IDS-Jahrestagung vergeben werden

Detailansicht (Treppe) im Gebäude des IDS in Mannheim
Konrad-Duden-Preis

Der Konrad-Duden-Preis der Stadt Mannheim wird von der Stadt Mannheim zusammen mit dem Verlag Bibliographisches Institut (Dudenverlag) alle drei Jahre verliehen. Ausgezeichnet werden besondere Verdienste um die Erforschung der deutschen Sprache.

Das Bild zeigt die Sprachwissenschaftlerin Prof. Dr. Beatrice Primus.
Beatrice-Primus-Nachwuchspreis

Im Rahmen der IDS-Jahrestagung 2025 wird erstmals der Beatrice-Primus-Preis für Masterarbeiten vergeben, die sich mit dem Verhältnis von "Form, Funktion und Bedeutung" in der germanistischen Linguistik beschäftigen.

Das Bild zeigt des Gebäude des IDS in der Mannheimer Innenstadt.
Preis von EFNIL (Europäische Föderation Nationaler Sprachinstitutionen)

Preis für Masterarbeiten zu Sprachgebrauch, Mehrsprachigkeit und Sprachenpolitik in Europa

Weitere Preise der Stadt Mannheim

Logo "Mannheim - Hauptstadt der deutschen Sprache"
Mannheim - Hauptstadt der deutschen Sprache

Internationaler Preis der Stadt Mannheim
Für Deutschlerner und -lernerinnen, die im Ausland leben.
Der Wettbewerb 2024 ist gestartet!

Logo des Mannheimer Demokratiepreises
Mannheimer Demokratiepreis

Die Demokratie und Engagierte für die freiheitlichen Werte zu stärken, ist Ziel des Mannheimer Demokratiepreises, der zum vierten Mal und mit Preisgeldern von 5.000 Euro ausgelobt ist. Bewerbungen von Projekten, Gruppen und Initiativen können ab sofort bis zum 15. September 2024 digital eingereicht werden.

Als Medienpartner stärkt der Mannheimer Morgen das Projekt durch Berichterstattung, Mitgliedschaft in der Jury und Beteiligung am Sprachpreis, den das Leibniz-Institut für Deutsche Sprache initiiert hatte. Gemeinsam loben sie den Sprachpreis aus.

"Feuergriffel"

Stadtschreiberpreis der Stadt Mannheim
Die Stadtbibliothek Mannheim schreibt 2024 gemeinsam mit dem Förderkreis Stadtbibliothek Mannheim e.V. zum zehnten Mal den „Feuergriffel“ aus – das Stadtschreiber-Stipendium für Kinder- und Jugendliteratur.