Gerade erschienen

sind im Mai und Juni 2015 folgende Publikationen
Raffelsiefen, Renate (2015): Phonological restrictions on English word-formation. In: Müller, Peter O. et al. (Hg.): Word-Formation. An International Handbook of the Languages of Europe. Volume 2 (= HSK 42.2), S. 894-917. Trawiński, Beata (2015): Duch-Adamczyk, Justyna: Funktionsdistribution der Abtönungspartikeln des Deutschen und des Polnischen (2012). In: Germanistik. Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen (2014), Band 55, Heft 3-4, S. 457-458. Volodina, Anna (2015): Satzverknüpfungen von der Grammatiktheorie zum Schulunterricht. In: Wöllstein, Angelika (Hg.) (unter Mitarbeit von Saskia Schmadel): Das topologische Modell für die Schule. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren (= Thema Sprache - Wissenschaft für den Unterricht 19), S. 127-148. Wöllstein, Angelika (2015): Grammatische Kategorie oder kompositionaler ‚Bedeutungseffekt‘? Am Beispiel nicht-kanonischer Verknüpfungen mit sein. In: Adam, Séverine/Jacob, Daniel/Schecker, Michael (Hrsg.): Informationsstrukturen in Kontrast. Frankfurt a. M. et al.: Peter Lang (= cognitio 18), S. 167-190. Wöllstein, Angelika (Hg.) (unter Mitarbeit von Saskia Schmadel) (2015): Das topologische Modell für die Schule. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren (= Thema Sprache - Wissenschaft für den Unterricht 16), 266 S. Wöllstein, Angelika & Zepter, Alexandra (2015): Wie und warum unterscheiden sich die Wortabfolgen in Sätzen? In: Wöllstein, Angelika (Hg.) (unter Mitarbeit von Saskia Schmadel): Das topologische Modell für die Schule. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren (= Thema Sprache - Wissenschaft für den Unterricht 19), S. 239-266.