Arbeitstreffen

Die nächste Sitzung des Fachdidaktik-Kreises "Grammatische Terminologie" findet am 1. Februar 2013 am IDS statt
Das „Verzeichnis grundlegender grammatischer Fachausdrücke“, das die Kultusministerkonferenz zustimmend am 26.2.1982 zur Kenntnis genommen hat, bildet die Grundlage für die im Deutschunterricht verwendete grammatische Terminologie. Trotz heftiger Diskussionen über zentrale Probleme dieser Teriminiliste vom Zeitpunkt ihres Erscheinens bis heute, hat sie nach wie vor bildungspolitische Gültigkeit etwa als Grundlage für die Lehrbucherstellung. Dabei genügt die Liste weder aktuellen linguistischen Standards noch ist sie auf die aktuelle Kompetenzdiskussion abgestimmt. Dies war Anlass dafür, dass sich im November 2009 der „Gießener Kreis“ konstituiert hat. Der Runde Tisch, dem namhafte Grammatiker und Sprachdidaktiker angehören, hat sich zum Ziel gesetzt, einen neuen Vorschlag zur schulgrammatischen Terminologie zu erarbeiten. Die institutionelle Einbettung auf der Homepage der Abteilung „Grammatik“ des IDS signalisiert - unabhängig von der jeweiligen Verbandszugehörigkeit - die gemeinsamen fachwissenschaftlichen, fachdidaktischen und bildungspolitischen Bemühungen der Mitglieder. Über die aktuelle Arbeit der Terminologiegruppe können Sie sich hier informieren.  Kontakt: Angelika Wöllstein