58. Jahrestagung des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache

Korpora in der germanistischen Sprachwissenschaft – mündlich, schriftlich, multimedial

© Norbert Cußler-Volz, IDS

15. bis 17. März 2022
Rosengarten Mannheim

Organisation:    Arnulf Deppermann, Christian Fandrych, Marc Kupietz, Thomas Schmidt

Die Tagung gibt einen Überblick zu aktuellen Entwicklungen der Erschließung und Nutzung von Korpora in der germanistischen Linguistik und darüber hinaus. Dabei steht im Vordergrund, wie bekannte und neue Korpora für die Untersuchung verschiedenster linguistischer Fragestellungen, z.B. der Lexikografie, der Gesprächsforschung, des Spracherwerbs oder der historischen Sprachwissenschaft, genutzt werden können. Im Einzelnen geht es um:

  • Korpusangebote und Korpusdesign
  • Forschungssoftware (Annotation, Erschließung, Auswertung, Visualisierung) für die Arbeit mit Korpora
  • Korpusaufbereitung
  • den Zusammenhang von Korpusaufbereitung und Nutzungsmöglichkeiten bzw. Forschungsfragestellungen
  • ethische und rechtliche Aspekte der Korpussammlung, -aufbereitung, -bereitstellung und -nutzung

Diese Fragen werden im Kontext wissenschaftstheoretischer Überlegungen zur Frage des Nutzens von Korpora für die linguistische Erkenntnisbildung behandelt. Es werden dabei nicht nur klassische Schrift- und Tonkorpora, sondern auch Korpora, die Daten aus anderen und multiplen Medialitäten beinhalten, vorgestellt werden, insbesondere Videokorpora und social media-Korpora. Eine weitere Dimension sind Vergleichskorpora mehrerer Sprachen oder Medialitäten (mündlich vs. schriftlich) sowie diachrone (Vergleichs-)Korpora und der Blick auf nicht-deutschsprachige Korpusangebote.