Sprachforum 2014

Donnerstag, 23.1.2014, 19.30 Uhr
Dr. Kathrin Steyer
„Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“. Vom sprachlichen Überleben markanter Sätze
Viele Sprüche vergehen unbemerkt im Fluss der Kommunikation. Andere dagegen werden vielfach zitiert. Und nur wenige überleben auf Dauer als Sentenzen oder Sprichwörter. Sprachwissenschaftler können u.a. mithilfe großer Textdatenbanken (Korpora) und den entsprechenden Analysemethoden solchen „Zitierkarrieren“ auf die Spur kommen. An Beispielen aus der deutsch-deutschen Geschichte beleuchtet der Vortrag, unter welchen Bedingungen und auf welche Weise feste Sätze weitergetragen werden und in den Sprachschatz eingehen können.