Sprachforum 2014

Donnerstag, 20.2.2014, 19.30 Uhr
Dr. Doris SteffensVon „App“ bis „Wutbürger“. Zum neuen Wortschatz im Deutschen.
Um eine funktionierende Verständigung zu ermöglichen, muss sich der Wortschatz ständig an neue Gegebenheiten und Sachverhalte anpassen. Diese Anpassung erfolgt hauptsächlich durch die Bildung neuer Wörter oder durch die Übernahme neuen fremden Wortgutes, also durch Entlehnungen. Mit solchen lexikalischen Einheiten, den Neologismen, beschäftigt sich der Vortrag, der auf Ergebnissen beruht, die am IDS im Projekt „Lexikalische Innovationen“ im Zusammenhang mit der Erfassung und Beschreibung des neuen Wortschatzes seit den 1990er Jahren gewonnen wurden. 2013 ist das Wörterbuch für den Wortschatz der Nullerjahre erschienen (Steffens, Doris/al-Wadi, Doris: Neuer Wortschatz. Neologismen im Deutschen 2001–2010. 2 Bände. Mannheim: IDS). Die Onlineversion wird in Kürze im Wörterbuchportal OWID erscheinen, das Neueste im Wortschatz der Zehnerjahre ist dort bereits freigeschaltet.