[IDS-Logo] [IDS-Logo]
Seite drucken Thema drucken Sitemap Suche Impressum Datenschutz Kontakt

Sonderzeichen in Suchanfragen

Zeichensatz Latin-1

Für die Formulierung von Suchanfragen in COSMAS II wird der allgemein bekannte Zeichensatz Latin-1 (offiziell: ISO 8859-1) eingesetzt, mit dessen Hilfe sich die 12 westeuropäischen Sprachen kodieren lassen1.

Zeichen in Latin-1 werden direkt über die Tastatur eingeben. Sofern ein Zeichen nicht auf der Tastatur abgebildet ist, kann es über den Zahlenblock anhand seines numerischen Codes in Latin-1 eingegeben werden.

Hinweis: die in HTML verwendeten Zeichennamen bzw. Entitäten wie z.B. É oder der numerische UNICODE-Wert wie z.B. É können für die Zeichen von Latin-1 nicht verwendet werden.

Beispiel

Das Zeichen großes E mit accent aigu, also É, kann über seinen numerischen Code ALT-0201 eingegeben werden. Im Eingabefenster von COSMAS II erscheint das gewünschte Zeichen.

Zeichen außerhalb von Latin-1

Zeichen und Sonderzeichen, die nicht durch Latin-1 abgedeckt sind, werden in COSMAS II mit Hilfe ihrer numerischen2 UNICODE-Kodierung verwaltet. Sie müssen dementsprechend auch so eingegeben werden.

Beispiel

Die französische Ligatur œ wird als Zeichenkette mit ihrem numerischen UNICODE-Wert œ eingegeben.

Beispiel

Für das Wort Œuvre wird die Eingabe "œuvre" zwischen Anführungszeichen geschrieben, da das & zu Beginn des Wortes ansonsten von COSMAS II als Lemmatisierungsoperator verstanden wird.

Siehe auch

Siehe auch das ausführliche Beispiel zu Apostrophen in Suchanfragen.


1Im Gegensatz zum unter WINDOWS verwendeten Zeichensatz WINDOWS-1252 sind die französischen Ligaturen œ und Œ nicht Teil von Latin-1.

2UNICODE-Kodierung: in COSMAS II wird die dezimale Schreibweise benutzt, z.B. É und nicht die hexadezimale, z.B. É, wo der Hexadezimalwert xc9 dem Dezimalwert 201 entspricht.

COSMAS II, Zentrale DV-Dienste - 09. 10. 2014