[IDS-Logo] [IDS-Logo]
Seite drucken Thema drucken Sitemap Suche Impressum Datenschutz Kontakt
Syntax der ZeileneingabeSuchoperatorenAnnotationsoperator MORPHWiederholungsoptionen

MORPH mit Wiederholungsoptionen

Mit einer an regulären Ausdrücken angelehnten Syntax kann der Operator MORPH für eine Sequenz von Wortklassen auf einfache Weise wiederholt werden:

Nebst dem Wiederholungsfaktor sind ebenfalls die für COSMAS II typischen Satz- und Absatzbereiche spezifizierbar, in denen die Mehrworttreffer aufgefunden werden sollen.

Die Einzeloptionen sind die folgenden:

Wiederholungsfaktor Satzbereich Absatzbereich
+ | min | min:max | :max Smax | Smin:max Pmax | Pmin:max

In den Suchanfragen werden min und max durch die gewünschten Werte ersetzt. Die Optionen können durch Leerstellen oder Kommata voneinander getrennt werden. Die Groß- und Kleinschreibung spielt keine Rolle.

Die Vorteile von MORPH{min:max} gegenüber dem klassischen Wortabstandsoperator /w von COSMAS II besteht darin, dass:

Bedeutung der Optionen

Options-
gruppe
Option Bedeutung Beispiel
+ | min | min:max | :max min minimale Anzahl Wiederholungen. Default ist 1 und kann nicht unterschritten werden. {3}
:max maximale Anzahl Wiederholungen. {:5}
min:max minimale und maximale Anzahl Wiederholungen. {3:5}
+ steht für min=1 und max=beliebig, ist also eine Kurzform für {1:}. {+}
Anm.: der Wiederholungsfaktor ist obligatorisch. Zu beachten: steht nur 1 Wert (ohne Doppelpunkt), handelt es sich um einen Minimalwert.
Smax | Smin:Smax Smax Der Wert max gibt den maximalen Satzbereich an. Default ist s0, d.h. innerhalb 1 Satzes. {s0}
Smin:max Die Werte min und max geben den minimalen und maximalen Satzbereich an.
Im Beispiel wird nach einer Sequenz gesucht, die sich über 2 Sätze erstrecken soll.
{s1:1}
Anm.: der Satzbereich ist fakultativ. Der Default ist s0. Zu beachten: steht nur 1 Wert, handelt es sich um einen Maximalwert.
Pmax | Pmin:Pmax Pmax Der Wert max gibt den maximalen Absatzbereich an. Default ist p0, d.h. innerhalb 1 Absatzes. {p0}
Pmin:max Die Werte min und max geben den minimalen und maximalen Absatzbereich an.
Im Beispiel werden Sequenzen gesucht, die sich über 2 Absätze erstrecken sollen.
{p0:1}
Anm.: der Absatzbereich ist fakultativ. Der Default ist p0. Zu beachten: steht nur 1 Wert, handelt es sich um einen Maximalwert.

Die in den Satz- und Absatzbereichen einzusetzenden Werte werden von COSMAS II analog zu den Satz- und Absatzabständen /s0, /s1:1, /p0, /p1:1 etc. umgesetzt.

Beispiele

MORPH(A){2}
MORPH(A){2,s0p0}

Gesucht wird hier eine Sequenz von mindestens 2 Adjektiven. Die erste Formulierung ist gleichwertig mit der ausgeschriebenen Zweiten.

MORPH(A){2:4}

Gesucht wird hier eine Sequenz von 2 bis 4 Adjektiven.

MORPH(A){:5}

Gesucht wird hier eine Sequenz von 1 (= Default) bis 5 Adjektiven.

MORPH(A){+}

Gesucht wird hier eine Sequenz von mindestens 1 Adjektiv.

MORPH(A){+,s1}

Gesucht wird hier eine Sequenz von mindestens 1 Adjektiv in einem Bereich von maximal 2 Sätzen.

MORPH(A){+,s1:1}

Gesucht wird hier eine Sequenz von mindestens 1 Adjektiv in einem Bereich von genau 2 Sätzen.

Wirkungsweise von MORPH{min:max}

Beim Einsatz von regulären Ausdrücken ist nicht immer eindeutig, welche Textbereiche als Treffer zurückgeliefert werden: Es muss entschieden werden, ob nur die ersten oder alle, die kürzesten oder die längsten, ob überlappende oder nicht-überlappende Fundstellen in die Trefferliste aufgenommen werden.

COSMAS II wendet hierbei folgende Regeln an:

Die Anwendung dieser Regeln durch COSMAS II sei anhand der folgenden Textstelle bei der Suche diverser Adjektiv-Sequenzen veranschaulicht:

Beleg: A10/JAN.03411: ..., die allesamt das heilige, geschützte, sündhaft teure Wort «Olympisch» im Namen trugen.

MORPH(A){min:max} zurückgelieferte Treffer
MORPH(A){2:2} heilige, geschützte
geschützte, sündhaft
sündhaft teure
MORPH(A){3:3} heilige, geschützte, sündhaft
geschützte, sündhaft teure
MORPH(A){2:3} heilige, geschützte, sündhaft
geschützte, sündhaft teure
sündhafte teure
MORPH(A){1:4} heilige, geschützte, sündhaft teure
geschützte, sündhaft teure
sündhaft teure
teure

Da längere Sequenzen gegenüber kürzeren bevorzugt werden, wird z.B. für MORPH(A){1:4} die Sequenz »heilige, geschützte, sündhaft« (3 Adjektive) zugunsten der längeren »heilige, geschützte, sündhaft teure« herausgefiltert.

Vergleich von 'MORPH /+w MORPH' mit MORPH{min:max}

Für die Angabe von Wiederholungen mit min = max gibt es eine entsprechende Suchanfrageformulierung mittels Wortabstand /+w1:1,s0, die dieselben Treffer zurückliefert. Zur Vereinfachung steht MORPH in der nachfolgenden Übersicht für eine beliebige Wortklasse, z.B. MORPH(A):

MORPH{1:1} = MORPH
MORPH{2:2} = MORPH /+w1:1,s0 MORPH
MORPH{3:3} = MORPH /+w1:1,s0 MORPH /+w1:1,s0 MORPH
etc.

Für den Fall, dass min < max ist, gibt es zwei alternative, äquivalente Formulierungen mit den üblichen Operatoren /w und oder, die allerdings zu unübersichtlichen und fehleranfälligen Formulierungen führen und außerdem einige Extra-Treffer zurückliefern, die bei MORPH{min:max} angenehmerweise unter den Tisch fallen, weil sie in längere Treffer aufgehen. Einige Beispiele dazu:

MORPH{1:2} = MORPH oder (MORPH /+w1:1,s0 MORPH)
Var. 1
= MORPH /+w0:1,s0 MORPH Var. 2
MORPH{1:3} = MORPH oder (MORPH /+w1:1,s0 MORPH) oder (MORPH /+w1:1,s0 MORPH /+w1:1,s0 MORPH) Var. 1
= ((MORPH /+w0:1,s0,min MORPH) /+w0:1,s0,min MORPH) /+w0:1,s0,min MORPH Var. 2
MORPH{2:3} = (MORPH /+w1:1,s0,min MORPH) /+w1:1,s0,min (MORPH oder (MORPH /+w1:1,s0,min MORPH) oder (MORPH /+w1:1,s0,min MORPH /+w1:1,s0,min MORPH)) Var. 1
= ((MORPH /+w1:1,s0,min MORPH) /+w0:1,s0,min MORPH) /+w0:1,s0,min MORPH Var. 2
etc.

Antwortzeiten von MORPH{min:max}

MORPH{min:max} liefert in mehrerer Hinsicht kürzere Antwortzeiten als MORPH /w MORPH und ist, wo es möglich ist, dem klassischen Operator vorzuziehen.

COSMAS II, Zentrale DV-Dienste - 17. 11. 2015