[IDS-Logo] [IDS-Logo]
Seite drucken Thema drucken Sitemap Suche Impressum Datenschutz Kontakt
Seite für die KookkurrenzanalyseKonfigurationOption »als Kook.-partner zulassen«

Option »als Kookkurrenzpartner zulassen«

Einstellungen

[Bildschirmausschnitt für Konfiguration]

Option »als Kookkurrenzpartner ausschließen bzw. zulassen«

Diese Option, die erstmals mit der Version 2.2 der Web-Oberfläche angeboten wird, besitzt die folgenden 3 Werte:

Optionswert Bedeutung
Treffer ausschließen Standard ab Version 2.2 von COSMAS IIweb.
Alle im eingestellten Kontext vorkommenden Treffer werden von der Analyse ausgeschlossen und kommen als Kookkurrenzpartner nicht in Frage.
(siehe die Beispiele, warum das sinnvoll ist).
nur Suchwörter ausschließen Es werden nur die in der Suchanfrage angegebenen Suchwörter und deren Expansionen von der Analyse ausgeschlossen. Das betrifft die Expansionen
  • einer Grundform,
  • eines Suchbegriffs mit Platzhaltern,
  • eines regulären Ausdrucks auf Wortebene,
  • sowie die Varianten eines Wortes bezüglich Groß-, Kleinschreibung und diakritischen Zeichen.
Alle diese Expansionen treten im Ergebnis als Kookkurrenzpartner nicht auf.
a Ausgenommen sind die restlichen Treffer, die über Annotationen gesucht werden.
Treffer samt Suchwörtern zulassen Standard vor Version 2.2
Alle Wörter im eingestellten Kontext, bis auf das im KWIC als erstes hervorgehobene, werden in der Analyse berücksichtigt und sind als Kookkurrenzpartner zugelassen.

Beispiel

Für die folgende Suchanfrage wird im Folgenden die Auswirkung der verschiedenen Optionswerte auf die Kookkurrenzanalyse erläutert:

ein /+w1:1,s0 &blau /+w1:1,s0 MORPH(N)

Gesucht wird im morpho-syntaktisch annotierten Archiv TAGGED-C mittels MORPH(N) nach Nomen. Die Lemmatisierungsoptionen sind so gesetzt, dass nur Flexionsformen erzeugt werden.

Auswirkung für Optionswert Treffer ausschließen

In dieser Standard-Einstellung werden alle im Kontext von 5 Wörtern rechts (siehe Einstellungen oben) gefundenen Treffer für:

von der Analyse ausgeschlossen, so dass sie im Analyseergebnis auch nicht als Kookkurrenzpartner erscheinen. Das ist deshalb sinnvoll, weil die Analyse die Kookkurrenzpartner um die vorgegebene Wortsequenz ein + blau + Nomen herum ermitteln soll.

Wie man dem folgenden Analyseergebnis entnehmen kann, sind die hier abgebildeten Kookkurrenzpartner allesamt keine Treffer:

Analyse für Optionswert »Treffer ausschließen«, die 16 stärksten Kookkurrenzpartner

Auswirkung für Optionswert nur Suchwörter ausschließen

In diesem Fall werden die Suchwörter, ihre Varianten (wie oben beschrieben) und ihre Expansionen für

von der Analyse ausgeschlossen. Die restlichen Treffer, in diesem Fall die Nomen, werden hingegen zugelassen und können im Analyseergebnis als Kookkurrenzpartner erscheinen. Diese Einstellung ist also dann sinnvoll, wenn die in dieser Wortsequenz typischen Nomen bestimmt werden sollen.

Wie man im folgenden Analyseergebnis sehen kann, stehen als Kookkurrenzpartner zu Beginn der Liste hauptsächlich die an der Stelle des vorgegebenen Nomen gefundenen Treffer:

Analyse für Optionswert »nur Suchwörter ausschließen«, die 11 stärksten Kookkurrenzpartner

Auswirkung für Optionswert Treffer samt Suchwörtern zulassen

In diesem Fall wird nur das im KWIC zentral erscheinende Wort samt seinen Varianten (Beschreibung siehe oben) für

von der Analyse ausgeschlossen. Dies war vor Erscheinen der Version 2.2 der Standardfall.

Diese Einstellung, zusammen mit der Option Clusterzuordnung = eindeutig, ist mit Vorsicht einzusetzen. Dadurch, dass die von der Suchanfrage vorbestimmten Wörter im vorgegebenen Kontext sehr oft vorkommen und für die Analyse zugelassen sind, verdrängen sie die meisten anderen Kookkurrenzpartner aus dem Ergebnis, wie hier zu sehen ist:

Analyse für Optionswert »Treffer samt Suchwörtern zulassen«, alle Kookkurrenzpartner

Das Ergebnis fällt so aus, dass fast ausschließlich die ohnehin vorgegebenen Wörter wie blau als Kookkurrenzpartner aufgeführt sind. Für den Optionswert Treffer samt Suchwörtern zulassen ist es daher ratsam, die Option Clusterzuordnung = mehrfach zu setzen.

COSMAS II, Zentrale DV-Dienste - 09. 06. 2016