[IDS-Logo] [IDS-Logo]
Seite drucken Thema drucken Sitemap Suche Impressum Datenschutz Kontakt

Kurzer Abriss der Projektgeschichte

1. Phase: Entwicklung des Prototyps

COSMAS II wurde bereits 1993 von Cyril Belica (Leiter des Programmbereichs Korpuslinguistik) als Nachfolger von COSMAS I konzipiert.
Cyril Belica hatte bis zum Ende des Projektes MECOLB auch die Verantwortung für die Entwicklung von COSMAS II inne.

Im EU-Projekt MECOLB (Februar 1994 bis August 1995) wurde COSMAS II initiiert, an dessen Ende ein Prototyp von COSMAS II (Benutzeroberfläche unter WINDOWS Version 1) stand.

Im Projekt SERGES (Oktober 1995 bis März 1999) wurde zum einen der Prototyp von COSMAS II weiterentwickelt (WINDOWS-Benutzeroberfläche Version 2), zum anderen eine auf COSMAS II basierende Anwendung implementiert, die die Integration von gesprochenem Material in digitalisierter Form erlaubt.

Die Aktivitäten um COSMAS II waren von 1995-1998 in einer Academic Development Group (ADG) eingebettet, die am Ende des Projektes MECOLB gebildet wurde.

2. Phase: Testbetrieb und Übergang

COSMAS II ging 1999 in einen ersten Testbetrieb, bei dem es einigen Benutzern im Hause für die Recherche in einer Transkriptdatenbank zur Verfügung stand. Verwaltet wurden ca. 180 Diskurstranskripte, die automatisch aus DIDA importiert wurden. Einige Transkripte waren mit ihrer Audio-Datei synchronisiert (aligniert).

Im Oktober 2000 wurde ein Zeitplan für die Einführung von COSMAS II im IDS und die damit verbundene Ablösung von COSMAS I erstellt. Nach einer internen Evaluation von COSMAS II im Mai 2001 wurden die letzten Kriterien für institutsweiten Einsatz von COSMAS II festgelegt.

3. Phase: Dauerbetrieb

Im September 2002 wurde nach gründlicher Überarbeitung die Version 3 von COSMAS IIwin (WINDOWS-Benutzeroberfläche) freigegeben. Nach Ablauf einer kurzen Testphase, in der die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im IDS sich mit der neuen Version vertraut machen konnten, wurde für das IDS die Ablösung von COSMAS I durch COSMAS II vollzogen.

Von Oktober 1995 bis Dezember 2004 war lediglich ein (!) hauptamtlicher Mitarbeiter mit der Weiterentwicklung von COSMAS II betraut.

Als Alternative zur WINDOWS-Benutzeroberfläche konnte im Mai 2005 die (betriebssystemunabhängige) WWW-Benutzeroberfläche COSMAS IIweb in der funktionell reduzierten Einstiegsversion der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Die Möglichkeit zur Skriptverarbeitung wurde zum Jahresende 2006 mit dem Kommandozeileninterpreter COSMAS IIscript ermöglicht.

Im Projekt COSMAS II sind zurzeit eine Mitarbeiterin und drei Mitarbeiter beschäftigt.

COSMAS II, Zentrale DV-Dienste - 24. 09. 2008